· 

... ANKERs SUMMERSHIRT von PetiteKnit

Strickanleitung Ankers Summershirt von PetiteKnit

ANKERs Summershirt oder auch ANKERs Summerbluse wie die Dänen sagen, ist die grosse Schwester des ANKERs Cardigan. Wieder mal eine Anleitung und ein Ergebnis, das beweist, dass Stricken und Strickteile nicht nur im Winter toll sind.

 

Die Anleitung zu dem Modell gibt es hier: Bei uns im Lädelchen mit freundlicher Unterstützung bei all euren Fragen zu diesem Projekt oder unter Ravelry. 

Aktuell gibt es die Anleitung nur auf Englisch ,oder aber auf Dänisch und Norwegisch ... natürlich ein Traum, wenn man diese Sprachen kann 😉

Angebotene Grössen: Damengrösse XS - XL

Angegebene Nadelstärke: 4,00 mm

Vorkenntnisse: Maschen anschlagen, rechte Maschen, linke Maschen, Maschen zunehmen, Maschen abnehmen

Meine Garnempfehlung: Studio Linen von Erika Knight, Nadelstärke 3,5 -4  mm, 50 g = 120 m, 85% Viskose und 15% Leinen

Mein Verbrauch:  6 Knäuel für Grösse L

 

Frauschäfermini hat schon einen, im Laden hängt noch ein Kleiner und jetzt will ich auch mal einen: Einen ANKERs "Wasauchimmer".  Gesagt getan hab ich auf der Seite von PetiteKnit nach einem ANKERs-Modell für mich geschaut. Es gibt ihn ja wirklich in allen Variaten, den ANKER, in Kurz, in Lang, in Klein, in Gross, mit Knöpfen, ohne Knöpfe, mit Beinchen, ohne Beinchen, ... wer das Modell mag, kann sich hier bis zur Sehnenscheidenentzündung austoben. 🙈

 

Ich habe mich schlussendlich für die Kurzarmvariante entschieden, weil ich neu die Studio Linen von Erika Knight im Laden führe und diese natürlich repräsentativ verstrickt werden wollte ... und Viskose und Leinen fordern irgednwie nun mal ein Sommerprojekt. #herewego

 

Bei der Grösse habe ich mich für eine "L" entschieden. Im Normalfall wäre das eine Grösse zu gross für mich, aber bei PetiteKnit empfehle ich tendenziell eine Grösse grösser zu nehmen. Am Schluss war es für mich in jedem Fall die richtige Entscheidung.

 

Die ANKERs Summerbluse ist ein Top-Down-Projekt, d.h. es wird von oben nach unten gestrickt und zwar zuerst die passe, dann werden die Ärmel stillgelegt und der Körper zu Ende gearbeitet und am Schluss die Ärmel wieder aufgenommen und gestrickt. Der Vorteil dabei ist, dass man die Länge der Ärmel und des Körpers nach Belieben anpassen kann und ausserdem hat man keine Nähte. 🥁🥁🥁

Die Anleitung ist recht einfach zu verstehen. Einiger meiner Kunden sind jedoch bei den ANKERs-Modellen über die Mascheneinteilung in der Passe gestolpert und haben vergeblich nach den 4 fehlenden Maschen gesucht. Hier zur Erläuterung: Die Markerstitches (Markierungsmaschen) werden rechts gestrickt und die Zunahmen erfolgen vor - und nach dem Markierungsmasche. Wenn man das beachtet kommt man am Ende auf die angegebene Maschenzahl.

 

Bei der Studio Linen ist mir der Kälteeinbruch etwas in die Quere gekommen. Mit etwas raueren Händen (was bei kalten Tagen ja kaum ausbleibt) fühlt sich die Studio Linen manchmal etwas stumpf an und man bleibt auch gerne mal daran hängen. Wer das aushalten kann, hat mit dem Ergebnis definitiv Spass. Besonders fand ich bei dem Garn, dass es nach dem Waschen extrem lange dauert bis es trocken ist, und dass sich die 300 g des Strikcstücks recht schwer anfühlen.

Das Endergebnis nach dem Waschen und Trocknen ist toll: Man bekommt ein ganz gleichmässiges Maschenbild.

Ich hatte leider 6 Knäuel, die beim transport etwas beschädigt waren (ich aber unbedingt aufbrauchen wollte ... das sind meine schwäbischen Einflüsse 😃) und somit musste ich sehr oft Anknoten, was mein Maschenbild etwas trübt. Die Rückseite sollte man somit lieber nicht genauer betrachten.

 

Also, wer sich auch auf den Sommer freut und sich die Vorfreude mit einem schönen Strickprojekt versüssen möchte ist hier in jedem Fall gut bedient!

 

Viel Freude beim Stricken wünscht frauschäfer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0