· 

... TARMAC von Anna Maltz

Strickanleitung Pullover Edith von Mille Fryd

TARMAC von Anna Maltz aus der aktuellen Pompom Quarterly Sommerausgabe ist der beste Beweis dafür, dass Stricken ein ganzjähriges Hobby ist. Das Modell ist so schlicht wie raffiniert und cool ... ein wahrer Hingucker, welcher einem ein beschwingtes Sommerlächeln beim Tragen auf das Gesicht zaubert.

 

Die Anleitung zu dem Modell gibt es hier: Bei uns im Lädelchen mit freundlicher Unterstützung bei all euren Fragen zu diesem Projekt oder unter Ravelry. Erhältlich in Englisch im Rahmen der kompletten Pompom-Ausgabe für ca. 12,50 € ... eine Investition, die sich in jedem Fall lohnt.

Angebotene Grössen: Brustumfang 85 - 111,5 cm

Angegebene Nadelstärke: 3,25 mm

Vorkenntnisse: Maschen anschlagen, rechte Maschen, linke Maschen, Maschen zunehmen, Maschen abnehmen, Umschlag stricken, I-Cord stricken

Meine Garnempfehlung:

Tynn Line von Sandnes Garn, Nadelstärke 3,0 mm, 50 g =  220 m, 53% Baumwolle, 33% Viscose und 14% Leinen, Farbe kitt 1015 und lys blå 5930. Ich habe das Garn doppelt (2-fädrig) verstrickt.

Den I-Cord-Rand habe ich aus der Gima 8,5 von ITO Yarns, Nadelstärke 2 - 2,5 mm, 25 g = 212 M, Farbe 404 Mustard gestrickt.

Mein Verbrauch:  3 Knäuel pro Farbe für Grösse 3 (BU 95,5 cm). Das Modell darf mit einem Mehrumfang von 0 - 7,5 cm gestrickt werden, d.h. Brustumfang messen, 0 - 7,5 cm addieren und dann die entsprechende Grösse in der Anleitung auswählen

 

Als die neue Ausgabe der Pompom Quarterly ins Lädelchen geflattert kam und ich darin geblättert habe, ist mein Puls definitv schneller geworden. Ich hatte ganz klar die Qual der Wahl mit welchem Modell ich anfangen soll. Ich habe es - als Wollladenbesitzerin bleibt das nicht aus - vom Garn abhängig gemacht und somit hat TARMAC die Wahl für sich entschieden.

 

TARMAC ist ein lässiges Top mit A-Linie und betonten Zunahmen mit einem I-Cord-Kantenabschluss als zusätzliches Highlight. Das Modell wird Top-Down, d.h. von oben nach unten in einem Stück (in Runden) gestrickt, d.h. vernäht werden muss da am Ende "Nix" ausser die Anfangs,- End- und Wechselfäden (juhu).

 

Die einzelnen Abschnitte sind gut verständlich beschrieben und auch mit Abkürzungen - was ab und zu recht lästig werden kann - wird gespart. Eigentlich besteht das Modell aus rechten Maschen, betonten Zunahmen durch Umschläge und einer kleinen I-Cord-Herausforderung (wenn man es noch nie gemacht hat), die aber auch bestens beschrieben ist. Sprich: Absolut machbar und dafür noch echt schick.

 

Meine Garnwahl passt bestens zu dem Modell (freu, freu). Man hätte die Tynn Line allerdings auch durchaus einfach verstricken können, da hat mir persönlich aber mein Maschenbild nicht so gut gefallen. Das Streifenmuster habe ich sehr zurückhaltend in einem hellbeige kombiniert mit einem Babyblau gewählt, dafür dann aber einen Kontrast mit einem Senfgelb für den I-Cord gesetzt. In beige-rosé mit giftgrüner Kante würde mir das ja auch gefallen (joah).

 

Die Passform entspricht dem aktuellen Trend, was allerdings nicht so ganz meinem persönlichem Trend entspricht, d.h. für mich ist das Top definitiv zu kurz, was bei einem Top-Down-Projekt ja nicht das geringste Problem darstellt: Einfach etwas länger stricken. So hab ich das dann auch gelöst.

 

Den ersten Tragetest hat das gute Stück direkt nach Dämpfen und Blocken bestanden. Perfekt zu kombinieren mit Rock und ev. einem farblich passendem Top darunter, einem Jersey-Bläzer drüber oder auch über ein Maxi-Kleid getragen oder doch lieber zur Boyfriend-Jeans?Lässig oder edel ... der/die/das TARMAC kann was und hat das Potenzial zum perfekten Kleidungsstück für eine Capsule Wardrobe (von der ich leider noch etwas entfernt bin, aber ich bleibe motiviert am Ball).

 

Also Ihr Sommerstrickerinnen, ran an die Nadeln und macht dem Winterstrick mal etwas Gegenwind!

 

Viel Freude beim Stricken wünscht frauschäfer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0